41 Artikel
Sortierung
  • <
  • 1
  • >
41 Artikel
  • <
  • 1
  • >

Bringen Sie den Stein ins Rollen – finden Sie Ihre Rollsport Ausrüstung

Wer noch wenig Erfahrungen im Rollsport hat, der kennt vielleicht noch nicht das seltene Gefühl von absoluter Freiheit, das einen erwischt, wenn man plötzlich wie im Flug über den Asphalt gleitet. Surfer berichten oft von diesem Gefühl oder Skifahrer und eben Rollsportler. Alles, was dem Menschen den kurzen Moment von Schwerelosigkeit verleiht, hat ihn schon immer fasziniert. Wer diesen Moment erleben will, muss am Ball bleiben oder besser gesagt im Rollen. Im Dosenbach Onlineshop finden Sie daher eine Auswahl an Ausrüstungen für verschiedene Arten von Rollsport, darunter Inline Skates, Scooter, Skateboards, B-Shoes und B-Boards, Schuhe mit Rollen und das passende Zubehör wie Schoner und Helm. Dabei haben Sie die Wahl zwischen Marken wie Rollerblade, Alpina oder Slide. Welcher Sport für Sie oder Ihren Nachwuchs der Passende ist, können Sie im Folgenden herausfinden:

Die verschiedenen Rollsportarten und ihre Ausrüstung

Scooter und Schuhe auf Rollen sind sehr intuitive Rollsportgeräte und eignen sich dafür auch hervorragend für Rollsport Anfänger und weniger aktive Sportler. B-Shoes und B-Boards beziehungsweise Hoverboards sind durch die motorisierte Unterstützung beim Balancieren ebenfalls leicht zu erlernen. Beim Skateboard und Inline Skating bedarf es dann schon etwas mehr Training, um kontrolliert fahren zu können. Im Folgenden erklären wir die Vor- und Nachteile von jedem Rollsport-Gerät noch einmal im Einzelnen:

Scooter bzw. Tretroller als praktisches Fortbewegungsmittel

Nach einem kurzen Moment des Ausprobierens haben sowohl Erwachsene als auch Kinder schnell den Bogen raus und flitzen mit dem praktischen Scooter von A nach B. Das typische Bild eines anzugtragenden Pendlers, der die Strecke von der Bahnstation ins Büro noch schnell mit dem Scooter zurücklegt, ist das perfekte Beispiel für eine praktische Integration des Scooters in den Alltag. Und das zahlt sich aus: Mit Scootern ist man wesentlich schneller als zu Fuss, sie sind ausserdem umweltfreundlich und machen auch noch Spass. Wieso also nicht. Nicht zu verwechseln sind diese flitzigen Tretroller übrigens mit E-Scootern, also elektrisch betriebenen Scootern für die strikte Verkehrsregeln gelten.

Der Science-Fiction Rollsport: B-Board und B-Shoes

Auch wenn das B-Board bzw. die B-Shoes nach einer wackeligen Angelegenheit aussehen, die viel Übung benötigt, so täuscht der erste Eindruck. Sie verfügen über eine feine Sensorik, die das B-Board bzw. die B-Shoes automatisch ausbalancieren und somit gerade halten. Der Erfolg kommt in der Regel also schneller als erwartet. Gelenkt und gebremst wird, indem das Körpergewicht verlagert wird. Angetrieben wird dieses Rollsportgerät von einem Akku, der wieder aufgeladen werden kann. Der Spassfaktor steht bei diesen beiden Rollsportgeräten ganz weit oben. Hoverboards sind allerdings nicht für den Strassenverkehr zugelassen und können daher nicht auf öffentlichen Verkehrsflächen genutzt werden.

Asphaltsurfen mit dem Skateboard

Mit dem Skateboard verbinden viele mehr als ein Rollsportgerät oder Fortbewegungsmittel. Es ist ein ganzes Lebensgefühl, das mit dem Skateboard zusammenhängt. Erfunden wurde es in den 1950er Jahren von Surfern in Kalifornien, die bei schlechtem Wellengang auf den Asphalt umsteigen wollten. Schnell entwickelte sich daraus eine eigene Sportart, die ihre eigenen Marken wie Vans oder Converse hervorbrachte. Das Erlernen erfordert etwas mehr Geschick und Gleichgewicht als die zuvor vorgestellten Rollsportarten. Sollten Sie sich jedoch für ein Skateboard für sich oder Ihren Nachwuchs entscheiden, ist Ihnen das dazugehörige Lebensgefühl von Freiheit, Jugend und Sportlichkeit garantiert. Einmal im Skateboardsport eingestiegen, sind die jungen Nachwuchs-Skater nicht mehr vom Brett zu kriegen. Ein Sport, der den kleinen Athleten die körperliche Bewegung spielerisch ans Herz legt.

Eislaufen auf Rollen: Inline Skates

Inline Skates lassen das Eisläuferherz höherschlagen. Warum? Weil das Inline Skating ursprünglich als Sommeralternative zum Eislaufsport erfunden wurde. Wer Eislaufen kann, der wird es mit den Inline Skates also nicht schwer haben. Auch wenn der Hype der Inline Skates aus den 1990ern vorüber ist, sind Inline Skates nach wie vor ein beliebter Sport, der den Sonntagsspaziergang im Sommer zu etwas ganz Besonderem macht. Mit ihrer besseren Kraftübertragung, dem kleineren Rollwiderstand und ihrem geringeren Gewicht stellen Inline Skates ihre Verwandten, die Rollschuhe, weit in den Schatten und verleihen ein Gefühl von Leichtigkeit und Geschwindigkeit. Der perfekte Sport für den aktiven Familienausflug.

Rollschuhe? Nein, Schuhe auf Rollen!

Schuhe auf Rollen, auch Heelys genannt, sind ein recht neuer Trend aus den USA. Schuhe auf Rollen sind eine Fusion von Sneakern und Rollschuhen. Während bei Rollschuhen vier klobige Rollen unter den Schuh geschnallt sind, ist bei den Schuhen auf Rollen lediglich ein Teil der Ferse auf Rollen, wobei die Rollen zudem beinahe komplett in der Schuhsohle versenkt sind. Der Vorteil: Schuhe auf Rollen eignen sich sowohl als normale Strassenschuhe als auch als rollendes Fortbewegungsmittel. Allein durch Gewichtsverlagerung kann der Träger spielend zwischen Laufen und Rollen wechseln. Schuhe auf Rollen machen das Hin- und Herwechseln von Rollschuhen zu Schuhen und zurück daher unnötig und zudem das Tragen von Ersatzschuhen beim Rollsport überfällig.

Zubehör für den Rollsport

„Alle Übung macht den Meister“ – bis dahin sollten bei jedem Rollsport Helm und Schoner getragen werden. Sie schützen bei Stürzen und bewahren den Spass am Fahren. Die praktischen Schoner-Sets enthalten in der Regel Schoner für Knie, Ellenbogen und Handgelenke.